Jens besucht das Berufskolleg in Dinslaken zur Europawoche

Wie ernst Schulen das Thema Europa nehmen hat oft mit engagierten Lehrer*innen zu tun. Am Berufskolleg Dinslaken wird Europa großgeschrieben und seit Jahren gibt es einen regelmäßigen Kontakt zwischen Jens und dem Berufskolleg, die jährlich eine Europa-Woche ausrichten und die Projektergebnisse dann bei einer Abschlussveranstaltung präsentieren.

Aufgrund von Corona-Schutzbestimmungen waren es in diesem Jahr zwei Veranstaltungen, an denen Jens teilgenommen und als Gastredner zu den Schüler*innen sowie einem Teil des Kollegiums sprechen durfte.

Der Besuch begann mit einer kurzen Besichtigung von Projektergebnissen und Bildern sowie Texten über Schüler*innenaustausch und Praktika in verschiedenen europäischen Ländern. Bei den Veranstaltungen wurden selbst produzierte Videos gezeigt, ein Poetry-Slam aufgeführt, der örtliche Städtepartnerschaftsverein vorgestellt und für das Programm Erasmus + geworben.

Jens zeigte sich in seinen beiden Wortbeiträgen von der Arbeit der Schüler*innen beeindruckt, ist mit ihnen in Austausch über ein industriekritisches Video gekommen, berichtete von seiner täglichen Arbeit und motivierte sie für weiteres europäisches Engagement, damit wir eine gemeinsame und friedliche Zukunft mit unseren Partnerstaaten haben.

Dinslaken wird ihm auch im nächsten Jahr einen Besuch wert sein!

 

 

Mehr Informationen zur „Konferenz zur Zukunft Europas“ gibt es hier.

News

Top Thema

„Eine Europäerin für Europa“ – Katarina Barley als SPD-Spitzenkandidatin nominiert

Das SPD-Präsidium hat Katarina Barley heute in Berlin als Spitzenkandidatin für die Europawahl am Sonntag, 9. Juni 2024 nominiert.

Jens Geier, Vorsitzender der SPD-Europaabgeordneten:
„Katarina Barley tritt als Europäerin für Europa an. Die Deutsch-Britin verfügt über große Erfahrung aus ihrer Zeit am Bundesverfassungsgericht, im Bundestag, als Bundesministerin mehrerer Ressorts und im Europäischen Parlament. Mit Katarina Barley, der Europa-SPD, den SPD-Minister*innen und dem Bundeskanzler können wir gemeinsam in Deutschland und auf europäischer Ebene eine soziale Politik durchsetzen, die das Leben der Bürgerinnen und Bürger erleichtert.

Weiterlesen »
SPD im Europäischen Parlament

Nein zu Ausbeutung und Umweltzerstörung, ja zu einer humanen und kreislauffähigen Textilindustrie – Europa-SPD kämpft für faire, umweltfreundliche und gesunde Mode

Rund 60 Kleidungsstücke pro Jahr kauft jede Konsument:in in Europa durchschnittlich. Mehr als doppelt so viel wie vor 15 Jahren. Zugleich wird Mode nur noch halb so lange getragen. Das hat System, denn die Modeindustrie schafft immer schnellere Trends und bringt immer mehr Kollektionen im Jahr heraus. Die Folge: Es wird mehr Kleidung hergestellt, als in der EU an den Mann und die Frau gebracht werden kann. Oft ist die schnelllebige Trend-Mode von geringer Qualität und wird unter Bedingungen produziert, die kaum die Grundbedürfnisse der Beschäftigten in den Textilfabriken deckt:

Weiterlesen »
SPD im Europäischen Parlament

Soziale Erleichterungen statt weitere Räte, Konferenzen und Arbeitskreise

Die anhaltend hohe Inflation belastet die Menschen in Europa. Doch für europäische Sozialgesetze wendet die Kommissionspräsidentin nur zwei Minuten ihrer einstündigen Rede auf. Soziale und finanzielle Erleichterung schaffen wir nicht mit einem Dutzend weiterer Konferenzen, Arbeitskreise und Räte, die die Kommissionspräsidentin jetzt in Aussicht stellt, sondern mit Gesetzesvorschlägen. Da gab es zu wenig Konkretes in dieser Aufzählung schöner Überschriften. Nötig wären etwa klare Ziele zur Eindämmung von Armut oder der weitere Einsatz für eine europäische Kindergrundsicherung.

Weiterlesen »
SPD im Europäischen Parlament

Turbo für Erneuerbare – EU-Parlament stimmt über schnellere Genehmigungen für Wind- und Sonnenstrom ab

Das Europäische Parlament stimmt am morgigen Dienstag über Vereinbarungen ab, die Genehmigungsverfahren für erneuerbare Energien vereinfachen und beschleunigen sollen. Jahrelange Verfahren sind bisher die größte Bremse für mehr Energie aus Wind und Sonne. Heute debattiert das Plenum bereits über die Erneuerbare-Energien-Richtlinie RED IV in Straßburg.

Weiterlesen »

Teile diesen Beitrag

Das könnte Ihnen auch gefallen