Europa neu denken. SPD

Jens Geier, Mitglied des Europäischen Parlaments | Kontakt | Impressum

UDO BULLMANN: “Demokratie in Brasilien nicht gefährden”

Vorsitzender der Europa-SPD kritisiert Absetzung der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff

„Die Art und Weise, wie Dilma Rousseff entmachtet wurde, trägt den Anschein politischer Willkür. Es weckt den Verdacht, dass dahinter anti-reformerische Revanchegelüsten der alten Eliten stehen. Die Demokratie in Brasilien darf nicht gefährdet werden“, so Udo Bullmann, Vorsitzender der SPD-Abgeordneten und Mitglied der Brasilien-Delegation im Europäischen Parlament. Denn Rousseff konnten keine Handlungen nachgewiesen werden, die diese Entmachtung durch den Senat gerechtfertigt hätten.

„Brasilien steht vor wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Das Aufkommen der vielen Korruptionsfälle der letzten Jahre hat ihre Spuren in der brasilianischen Gesellschaft hinterlassen, viele fühlen sich vom System im Stich gelassen. Trotzdem gelang es Lula da Silva und seiner Nachfolgerin Dilma Rousseff, erfolgreich Sozialprogramme voranzutreiben und die Analphabeten-Quote zu vermindern. Den Kampf gegen Armut darf Brasilien nicht aufgeben“, sagt Udo Bullmann.

„Wir werden die Situation mit großer Wachsamkeit verfolgen. Nicht zuletzt ist Brasilien ein wichtiger Handelspartner der Europäischen Union. Deshalb fordere ich die EU-Kommission auf, den Vorgang in aller Gründlichkeit auszuleuchten“, betont Udo Bullmann.

KONTAKTINFORMATIONEN

Sie haben noch Fragen?
Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Europabüro Jens Geier MdEP
Severinstraße 44
45127 Essen

Telefon: 0201 - 820 23 24
Telefax: 0201 - 61 209 209

E-Mail: europabuero@jensgeier.eu

NÜTZLICHE LINKS

Bitte schauen Sie sich doch auch mal auf diesen Seiten um. Ich habe Ihnen hier eine interessante Zusammenstellung vorbereitet:

Banner