Europa neu denken. SPD

Jens Geier, Mitglied des Europäischen Parlaments | Kontakt | Impressum

KNUT FLECKENSTEIN: “EU-Kommission muss dringend Mittel bereitstellen”

S&D-Fraktionsvize drängt zur Flüchtlingshilfe für Westbalkan-Staaten 

Zur Westbalkan-Konferenz in Wien fordert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament, Knut Fleckenstein, die EU-Kommission zu einer größeren Unterstützung der Regierungen auf dem Westbalkan auf.

“Die EU-Kommission muss mehr Ressourcen für die Regierungen auf dem Westbalkan zur Verfügung zu stellen, um die humanitäre Hilfe in der Flüchtlingskrise zu koordinieren“, sagt Knut Fleckenstein. “Das Dublin-System verleitet Tausende Flüchtlinge dazu, diese Staaten zu durchqueren um nach einem besseren Leben in der Europäischen Union zu suchen. Die Länder in dieser Region geraten in Schwierigkeiten angesichts dieses großen Zulaufs an Menschen.”

Die EU-Kommission muss laut dem SPD-Europaabgeordneten dringend Mittel für die Regierungen im Westbalkan bereitstellen, um ihnen zu helfen, mit den Flüchtlingen auf faire und humanitäre Weise umzugehen. “Die EU-Regierungen müssen aufhören sich zu streiten und endlich an einer weitreichenden Überprüfung des aktuellen Systems der Asylpolitik arbeiten”, so Knut Fleckenstein. “Es muss ein System geschaffen werden, das Flüchtlinge als Menschen behandelt und nicht als Belästigung einordnet.”

“Wir dürfen jedoch nicht zulassen, dass die Flüchtlingskrise die Bedeutung des heutigen Gipfels überschattet”, so der europäische Außenpolitiker Knut Fleckenstein. “Trotz der Schwierigkeiten, mit denen Europa heute konfrontiert ist, war die Erweiterung einer der großen Erfolge des europäischen Projekts. Es hat Staaten ermöglicht, sich nach Krieg und Diktaturen hin zu Frieden und Demokratie zu entwickeln. Wir müssen weiterhin eng mit allen Regierungen in der Region zusammenarbeiten, um die demokratische Verantwortlichkeit zu verbessern, eine gemeinsame Infrastruktur aufzubauen und ihnen auf dem Weg zu einer möglichen EU-Mitgliedschaft zu helfen. Nur wenn dies erreicht ist, können wir uns selber ein vereintes Europa nennen.”

KONTAKTINFORMATIONEN

Sie haben noch Fragen?
Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Europabüro Jens Geier MdEP
Severinstraße 44
45127 Essen

Telefon: 0201 - 820 23 24
Telefax: 0201 - 61 209 209

E-Mail: europabuero@jensgeier.eu

NÜTZLICHE LINKS

Bitte schauen Sie sich doch auch mal auf diesen Seiten um. Ich habe Ihnen hier eine interessante Zusammenstellung vorbereitet:

Banner