Europa neu denken. SPD

Jens Geier, Mitglied des Europäischen Parlaments | Kontakt | Impressum

EVELYNE GEBHARDT: “Robotik sozial nachhaltig gestalten”

Rechtsausschuss stimmt über Initiativbericht zu rechtlichen und ethischen Fragen im Bereich Robotik ab

In der Produktion, im Auto, sogar im Kühlschrank: Roboter beziehungsweise intelligente Maschinen spielen in immer mehr Bereichen eine zentrale Rolle. Ein umfassender gesetzlicher Rahmen für die Konstruktion und den Umgang mit Robotern ist daher überfällig. Das erklärt die SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt. Anlass ist ein Initiativbericht zum Thema Robotik, der am Donnerstag, 12. Januar, im Rechtsausschuss des Europaparlaments abgestimmt wird. Darin fordert der Ausschuss die EU-Kommission auf, die zahlreichen rechtlichen und ethischen Fragen rund um Robotik zu klären und bei Bedarf Gesetze zu erlassen. „Robotik bietet in vielen Bereichen enorme Chancen und wirft zugleich zahlreiche Fragen auf – sei es bei Datenschutz, Haftungsansprüchen oder der Zukunft von Arbeitsplätzen. Wir dürfen Roboter nicht einfach machen lassen, sondern müssen ihre Rolle in unserer Wirtschaft wie in unserem Leben aktiv, vorausschauend und sozial nachhaltig gestalten. Die Europäische Kommission muss hier endlich tätig werden.“

Insbesondere ein möglicher Arbeitsplatzabbau infolge der Einführung von Robotern sowie die Folgen für die Sozialsysteme müssen aus sozialdemokratischer Sicht ganz nach oben auf die Agenda der Kommission. „Roboter könnten künftig viele Arbeitsaufgaben übernehmen, was Arbeitsplätze kosten und die Sozialsysteme stark belasten würde“, erklärt Evelyne Gebhardt. „Wir Sozialdemokraten kämpfen dafür, dass der technologische Fortschritt sozialverträglich organisiert wird.“

Zugleich dürfe sich Europa beim technologischen Fortschritt nicht abhängen lassen, so Evelyne Gebhardt: „Wir müssen darauf achten, dass die Europäischen Union nicht hinter andere Länder zurückfällt, die massiv in die Entwicklung und Anwendung von Robotern investieren. Ein einheitliches europäisches Regelwerk im autonomen Fahren, gemeinsame Standards bei der Roboterentwicklung oder Investitionen in die Forschung sind unumgänglich, um Wachstum und Fortschritt in diesem Bereich auch in der EU zu erzielen. Hier zeigt sich einmal mehr, dass im globalen Wettbewerb nur ein geeintes Europa bestehen kann.“

KONTAKTINFORMATIONEN

Sie haben noch Fragen?
Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Europabüro Jens Geier MdEP
Severinstraße 44
45127 Essen

Telefon: 0201 - 820 23 24
Telefax: 0201 - 61 209 209

E-Mail: europabuero@jensgeier.eu

NÜTZLICHE LINKS

Bitte schauen Sie sich doch auch mal auf diesen Seiten um. Ich habe Ihnen hier eine interessante Zusammenstellung vorbereitet:

Banner